zum Inhalt springen

Rechtsanwälte aus GATS Staaten

Angehörige eines Mitgleidstaates der Welthandelsorganisation, die einen Beruf ausüben, der in der Ausbildung und in den Befugnissen dem Beruf des Rechtsanwalts gleichwertig ist, können in Deutschland bei der Rechtsanwaltskammer des Ortes ihrer Niederlassung einen Antrag auf Aufnahme stellen (§ 206 Abs. 1 BRAO). Welche Berufe dem deutschen Anwaltsberuf gleichwertig sind, bestimmt das Bundesministerium der Justiz in einer immer neu aktualisierten Verordnung zur Durchführung des § 206 BRAO, deren aktuellste Fassung am 7.02.2012 verabschiedet wurde (BGBl. I S. 189). 

Nach der Aufnahme in eine örtliche Anwaltskammer ist der ausländische Berufsträger berechtigt, im Recht seines Herkunftsstaates und im Völkerrecht rechtsberatend tätig zu werden.

Die durch die Durchführungsverordnung zu § 206 BRAO für gleichwertig erkannten Anwaltsberufe der GATS-Mitgliedstaaten sind:

 

 

Ägypten Muhami
Albanien Avokat
Australien Barrister, Solicitor, Legal Practicioner
Argentinien Abogado
Bolivien Abogado
Brasilien Advogado
Chile Abogado
VR China Lü shi
Chinesisch Tapei Lü shi
Ecuador Abogado
El Savador Abogado
Georgien Adwokati
Ghana Lawyer, Legal Practitioner, Solicitor, Barrister
Indien Advocate
Indonesien Advokat
Israel Orech-Din
Japan Bengoshi
Kamerun Avocat/Advocate
Kanada Barrister, Solicitor
Kolumbien Abogado
Republik Korea Byeonhosa, Lawyer
Kroatien Odvjetnik
Malaysia Peguambela&Peguamcara, Advocate and Solicitor
Marokko Mohamin
Mazedonien Advokat
Mexiko Abogado
Moldau Avocat
Namibia Legal Practitioner/Advocate/Attorney
Neuseeland Barrister, Solicitor
Nigeria Legal Practitioner
Pakistan Wakeel, Advocate
Panama Abogado
Peru Abogado
Philippinen Attorney
Singapur Advocate and Solicitor
Sri Lanka Attorney at law
Südafrika Attorney/Prokureur, Advocate/Advokaat
Thailand Tanaaykwaam
Türkei Avukat
Tunesien Avocat
Ukraine Advokat
Uruguay Abogado
Venezuela Abogado
Vereinigte Staaten von Amerika Attorney at law

Drittstaatler aus nicht GATS Ländern

§ 206 Abs. 2 BRAO ermächtigt das Justizministerium, durch Verordnung festzulegen, welche anderen Staatsangehörigen sich in Deutschland mit der Befugnis zur Rechtsbesorgung im Recht des Herkunftsstaates niederlassen können.

Aktuell betrifft dies nur die Russische Föderation. Der russische Beruf des Advokat fällt unter § 206 Abs. 2 BRAO.